Freitag, 27. März 2015

8. Tag: 23° und es wird noch heißer...



Ein Tag in Sevilla. Gestern hab ich schon geschrieben, dass die kleinen Gassen in der Innenstadt zum Verlaufen sind.

Daher hab ich mir heute mal das totale Touri-Programm gegönnt: Sightseeing Tour mit dem Bus, und zwischendrin noch eine mit dem Boot. Das einzige was bei den Besuchen der typischen touristischen Plätzen echt nervt, sind die "fahrenden Händler". Sie preisen ihre Waren recht agressiv an. Besonders schlimm sind in diesem Fall die Sinti-Damen, die dir gerne (für einen kleinen Obulus versteht sich :-) ) aus der Hand lesen. Bringt mir nur nichts. Ich verstehe kein Wort...

Auf dieser Tour habe ich auch erfahren, dass die Gassen so schmal gehalten wurden, um die Straßen kühl zu halten.

Und: Es funktioniert. Draußen wurden es bis zu 33° Celsius, drinnen blieb es angenehm kühl.

Zum Abend habe ich mich jetzt in ein gemütliches Straßencafé auf der Allee des Hercules, dem ältesten Öffentlichen Park Europas und schaue dem bunten Treiben zu. Eine Band hat ihre Bühne aufgebaut und selbst jetzt, kurz vor Mitternacht spielen sie Rock und die Menschen auf dem Platz denken gar nicht daran nach Hause zu gehen.

Es stimmt schon, zur Siesta, zwischen 14-17 Uhr ist es relativ ruhig auf den Straßen. Aber dann rockt die Stadt bis tief in den Abend.

Morgen geht es 160 km nach Süden in die Stadt Ronda. Das Wetter verspricht blendend (im wahrsten Sinne des Wortes) zu werden. Ich bin gespannt was mich da erwartet. Stay tuned.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen